Kreisliga A: Jubel in Gremberg und Mülheim am Sonntag

SV Gremberg-Humboldt - VfL Rheingold Poll I 3:1 (Halbzeit 1:0)

Beide Teams feiern am drittletzten Spieltag wichtige Erfolge im Kampf um den Klassenerhalt.

Nach dem Schlusspfiff brachen bei den Hausherren alle Dämme. Alle Beteiligten lagen sich jubelnd in den Armen und feierten den Sieg gegen den Tabellenzweiten aus Poll ausgelassen. Nachvollziehbar, denn mit diesem Erfolg hat der SV Gremberg-Humboldt den Klassenerhalt in der Fußball-Kreisliga A so gut wie sicher. Zwei Spieltage vor dem Saisonende beträgt der Vorsprung auf den TuS Ehrenfeld (2:2 gegen Stammheim), der den ersten Abstiegsplatz belegt, sechs Punkte. "Wir haben alles gegeben und konnten uns zum Glück für den Aufwand belohnen. Der Sieg war absolut verdient", freute sich SV-Trainer Marco Heintz, dessen Elf sich von Beginn an aggressiv in den Zweikämpfen präsentierte und eine hohe Laufbereitschaft an den Tag legte. Marc Müller erzielte per Strafstoß das 1:0 (14.) und Dominik Müller ebenfalls per Elfmeter den Ausgleich für Poll (50.). In der Schlussphase waren es dann Robin Biskup (84.) und Co-Trainer Stefan Mende (88.), die den SV spät auf die Siegerstraße brachten.

SC Mülheim Nord - RSV Urbach II 3:1 (Halbzeit 0:1): Der SC Mülheim Nord, der nunmehr aus den letzten sieben Spielen sechs Siege einfahren konnte, hat durch diesen Erfolg erstmals seit Monaten die Abstiegsränge verlassen. "Für uns war es praktisch die letzte Chance. Die Mannschaft hat eine tolle Moral gezeigt", lobte SC-Trainer Markus Kurth.

Autor: Kölner Stadt-Anzeiger, Thorsten Jordan / FuPa.net