VfL: Dreimal geführt, trotzdem verloren

Heiligenhauser SV — VfL Rheingold Poll 4:3 (Halbzeit 1:2)

Im Nachholspiel vom 14. Spieltag am 1. März konnte der Heiligenhauser SV trotz dreimaligen Rückstands einen weiteren Sieg bejubeln.

Marc Waldoff brachte die Gäste aus dem Kölner Südosten in der 33. Spielminute erstmalig in Führung, ehe Dominik Linder (43.) zehn Minuten später zum Ausgleich traf. Dieser hatte jedoch nicht lange Bestand, da Vito Marolda noch vor dem Seitenwechsel zum 1:2 traf (45.).

Drei Minuten nach dem Wiederanpfiff traf Alexander Röger (48.) zum 2:2. Doch auch dieses Mal war der Ausgleich schnell wieder dahin. Nur fünf Minuten später erzielte Marc Waldoff (53.) seinen zweiten Treffer und die Gäste gingen somit das dritte Mal in Front.

Vier Minuten vor dem Abpfiff gelang Lucas Sturmberg der dritte Ausgleich des HSV und diesmal machte es die Bernardo-Elf besser. Anstatt kurze Zeit später erneut in Rückstand zu geraten, brachte Koray Yildirim den Heiligenhauser SV in der Schlussminute erstmals in Front (90.). "Der Gegner war heute klar besser und wir haben sehr schwach gespielt. Umso schöner, dass es dennoch für einen Sieg gereicht hat", so HSV-Coach Giovanni Bernardo.

Heiligenhauser SV: Engelhardt, Odenthal, Sturmberg, Witt (75. Yildirim), Linder, Höck, Brandt (76. Witt), Liebschner, Schöl, Liesendahl (58. Wesenberg), Röger - Trainer: Bernardo Ciddio

VfL Rheingold Köln-Poll 1912: Kampka, Müller, Hoffmann, von Söhnen, Rennen, Radschuweit (55. Tsigiannis), Becker, Marolda (76. Yandim), Karic, Waldoff - Trainer: Schmidt

Schiedsrichter: Castendiek - Zuschauer: 12
Tore: 0:1 Waldoff (33.), 1:1 Linder (43.), 1:2 Marolda (45.), 2:2 Röger (48.), 2:3 Waldoff (53.), 3:3 Sturmberg (86.), 4:3 Yildirim (90.)

Autor: Kölner Stadt-Anzeiger, Andreas Franken / FuPa.net