Nach zwei unterschiedlichen Halbzeiten gewinnt Poll

SpVg. Porz 1919 - VfL Rheingold Poll 1912 2:3 (Halbzeit 2:1)

Die SpVg. Porz verlor am 23. Spieltag mit 2:3 (2:1) gegen den VfL Rheingold Poll - überflüssig, unnötig, aber letztlich absolut verdient.

Dabei gehörte die erste Halbzeit (fast) ganz der SpVg. Porz. Mit gekonntem Flügelspiel sowohl über rechts als auch über links setzten sie die Gäste immer wieder gehörig unter Druck und belohnten sich schließlich. Okan Adas marschierte allein auf das Tor zu, scheiterte aber am Poller Keeper. Den Nachschuss traf Ladji Koulibaly gar nicht richtig, trotzdem kullerte der Ball zur Porzer Führung ins Netz (25.). Keine zwei Minuten später landete ein Flankenschlag von Ladji Koulibaly bei Baran Tatu, der ganz trocken zum zweiten Treffer der Hausherren einschob (27.). In der Folgezeit hatten die Porzer noch einige Chancen, die Führung auszubauen und eine Vorentscheidung herbeizuführen, ließen diese Möglichkeiten jedoch fast fahrlässig liegen. Als sich schon alle auf die Halbzeitpause eingerichtet hatten, kam Poll überraschend zum Anschlusstreffer. Bei diesem strammen Schuss aus 16 Metern hatte Christian Zyzniewski im Porzer Tor keine Abwehrchance (45.).

Dies war ein echter Wirkungstreffer. In der zweiten Halbzeit verloren die Porzer Spieler die Sicherheit und die Dominanz, die sie noch in der ersten Halbzeit ausgezeichnet hatten, von Minute zu Minute. Nach dem Ausgleich der Gäste (67.), bei dem sich die Porzer Defensive alles andere als souverän darstellte, war die Unsicherheit mit den Händen zu greifen. Durch einfache fußballerische Mittel - weite Bälle und intensiver Körpereinsatz - war die SpVg. Porz zu beeindrucken. So auch beim Siegtreffer des VfL Rheingold Poll: Ein weiter Ball landete beim Poller Stürmer, der sich nicht abdrängen ließ und sehr gekonnt einnetzte (84.). Die anschließenden Angriffsbemühungen der SpVg. Porz verpufften mehr oder weniger kläglich.

Auch der Vorsitzende der SpVg. Porz Peter Dicke war ratlos: "Das war aus meiner Sicht in der ersten Halbzeit eine der besten Saisonleistungen, in der zweiten Halbzeit leider dann auch eine der schlechtesten. Den Leistungsabfall kann ich mir nicht erklären."

SpVg Porz 1919: Christian Zyzniewski, Marc Franke, Daniel Varol, Patrick Fernandez Foguing Wafo, Jan-Hendrik Bruns (89. Sinan Soycan), Tim Tonat (84. Kenji Yamamoto), Okan Adas (74. Mike Fielen), Kevin Gaul, Lars Jansen, Baran Tatu, Ladji Koulibaly - Trainer: Kastriot Rudi - Trainer: Christian Baum - Trainer: Ralf Fielen - Trainer: Horst Fielen
VfL Rheingold Poll 1912: Jasper Moers, Dominik Müller, Nico Hoffmann, Marco Rennen, Markus Krein, Sidar Terzi, Gökhan Cebeci (55. Maurice Radschuweit), Fabian Krüger (69. Arseniy Kovalov), Kevin Klein (46. Vito Marolda), Behaija Karic, Marc Waldoff - Trainer: Manuel Schmidt
Schiedsrichter: Ermando Shuku - Zuschauer: 53
Tore: 1:0 Ladji Koulibaly (25.), 2:0 Baran Tatu (27.), 2:1 Marc Waldoff (45.), 2:2 Behaija Karic (67.), 2:3 Behaija Karic (84.)

Autor: SpVg. Porz, Peter Dicke / FuPa.net