Nach großer Leistung verliert VfL noch in der 96. Minute

TuS Marialinden - VfL Rheingold Poll 3:2 (Halbzeit 1:1)

Treffer von Bissai Bi Batoum und Marco Rennen reichen nicht, Abd-Manaf Tchazodi handelt sich bittere Rote Karte ein.

Trotz einer sehr ansprechenden Mannschaftsleistung kehrte die Elf des VfL Poll am Sonntagabend punktlos vom Gastspiel bei TuS Marialinden zurück. Besonders ärgerlich war dabei der Umstand, dass man den entscheidenden Treffer zur 3:2 (1:1)-Niederlage in der Nachspielzeit in der 96. Minute kassierte. VfL-Coach Salva Trovato zollte seiner Elf trotz dieser unglücklichen Auswärtsniederlage ein Riesenlob, weil sie erneut mit Leidenschaft und viel Kampf einen guten Eindruck hinterließ. Bereits in der 10. Min. geriet der VfL durch einen Foulelfmeter in Rückstand.

Hierbei pfiff der Referee ein diskussionswürdige Handspiel der Gäste und zeigte auf den ominösen Punkt. Marialindens Akteur Marco Schroetter ließ sich die Chance nicht entgehen und versenkte das Leder zur 1:0-Führung. Die Gäste ließen sich von dem Rückstand aber nicht sonderlich beeindrucken und konnten nur 3 Minuten später zum 1:1 ausgleichen. Nach einer Maßvorlage von Marco Rennen war es VfL-Recke Bissai Bi Batoum der mit seinem sechsten Saisontor per Kopfball in die lange Ecke die Partie wieder ausglich. Mit dem Unentschieden ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Die Zuschauer bekamen eine kampfbetontes Spiel und einen offenen Schlagabtausch zu sehen, wo jede Mannschaft den Erfolg suchte. In der 56. Min. ging der Gastgeber erneut nach einem Standard in Führung. Nach einer Ecke von Justin Engeländer war es Tim Weinrich der per Kopf, der die Hausherren erneut mit 2:1 in Führung brachte. Trotz des erneuten Rückstandes präsentierte sich der VfL wie in der Vorwoche beim FC Leverkusen mit einer großen mannschaftlichen Geschlossenheit.

7 Minuten vor dem Ende war es dann Marco Rennen der den erneuten 2:2-Ausgleich herstellte und damit die Hoffnung auf einen Punktgewinn nährte. So sah es dann lange Zeit nach einer gerechten Punkteteilung aus, doch dazu kam es nicht. In der 91. Min. handelte sich VfL-Akteur Abd-Manaf Tchazodi zunächst noch den Roten Karton ein, womit er dem Team in den nächsten Wochen fehlen wird. Mit der letzten Spielaktion entschieden dann die Hausherren doch noch das Match zu ihren Gunsten.

Justin Engeländer knallte in der 96. Min. einem Freistoß aus 16 m in die lange Ecke zum vielumjubelten Siegtreffer. Nach dem sich der Ärger beim VfL etwas gelegt hatte konnte man wenigstens dem Umstand das alle Abstiegskonkurenten Niederlagen verzeichneten, eine kleine Freude abgewinnen. Der Abstand auf den Rettungsplatz beträgt weiter 5 Punkte. Am nächsten Wochenende gastiert der VfL am Odenthaler Märchenwald beim starken Aufsteiger SV Altenberg.

Kurzkommentar VfL-Coach Salva Trovato:
"Ich muss meiner Mannschaft heute trotz dieser unglücklichen Niederlage ein großes Kompliment machen. Sie hat mannschaftlich sehr engagiert dagegen gehalten und hatte am Ende auch den Punkt verdient. Wichtig war einfach das wir an die gute Leistung von der Vorwoche in Leverkusen angeknüpft haben, womit sich hier der Eindruck klar bestätigte. Wenn wir mit dieser leidenschaftlichen Mannschaftsleistung weiter agieren, werden wir unsere Punkte einfahren."

VfL Rheingold Poll:
Kaito Ikeda, Vito Marolda (59. Abd-Manaf Tchazodi), Johannes Becker, Marco Rennen, Kevin Horn, Schiar Assad (67. Enrico Interrante), Tufan Zenginer (72. Kadir Soycan), Adrian Graber, Abdelhamid Aharroud, Bissai Bi Batoum, Jannis Hurckes (83. Dimitrios Tsigiannis) - Trainer: Salvatore Trovato
TuS Marialinden:
Robin Spiegel, Jens Käbbe, Rene Engelbertz, Sebastian Kohlenbach, Pascal Peters, Tim Weinrich, Finn Dörmbach, Marco Schroetter, Justin Engeländer, Lukas Reußner (74. Johannes Korth), Jonas Stiefelhagen - Trainer: Maik Alzer - Trainer: Marc Bauer

Autor: Porz-Online.de / www.porz-online.de